Blog

Geschichte und Klassiker

Die Existenz von Helden im Kampf gegen das Böse reicht bis in die Antike zurück und ist keineswegs eine Erfindung der Moderne. Schon vor 3000 Jahren erzählte Homer in der Ilias und der Odyssee von Kämpfern oder Halbgöttern wie Achilles, Perseus und Odysseus. Sie sind wohl die Vorläufer moderner Superhelden und, durch ihre Geschichten und Taten, die Gründungsväter des Actions.

Erste Erscheinungen des Actions im Film

In den frühen 1920er Jahren imitierte die Filmindustrie die antiken Sagen mit ihren abenteuerlichen Filmen, bei denen Helden Bösewichte mit Schwertern bekämpften. Die draufgängerischen und furchtlosen Kämpfer dominierten schon damals die Leinwand und die in den 1940- und 50er Jahren entstandenen Kriegs-, Cowboy- und Spionagefilme galten zu den besten Action Werken seinerzeit. Diese waren dem Kulturwandel angepasst und realistischer für die Zuschauerschaft als Schwertkämpfe.

Eine neue Ära

1962 war es soweit: James Bond, der Geheimagent 007, erschaffen von Ian Fleming, erschien zum ersten Mal auf der Leinwand und wurde schnell zur Ikone.

Einen Auftakt erlebte die Bond-Reihe 2006 mit Daniel Craig als James Bond, welcher bis heute die Rolle des Agenten spielt.

Die Zeit der Cowboys und Indianer war mit den frühen 1970er Jahren vorbei und zeigte, dass die moderne Welt genauso viel Glanz, Aufregung und Potenzial für Gewalt wie der alte Westen bat. Draufgängerische Detektive und urbane Verbrechen, in Filmen wie z.B. „Dirty Harry“, gestaltet mit den von James Bond inspirierten Autoverfolgungsjagden und Stunts sowohl aber auch Martial Arts Werke, prägten die neue Ära des Actiongenres.

Ab den 80er Jahren überrollte der Actionfilm Hollywood und es entstanden immer mehr Blockbuster. Aufblühende Comedians wie Eddy Murphy in „48 Hours“ erzielten Verkaufs-Rekorde und erbrachten mit der Einbindung von Schauspielern einer anderen Ethnizität eine größere Reichweite an Zuschauern. In einem Interview von Rolling Stone redet Murphy darüber, dass er als erster afroamerikanischer Schauspieler auf einer Kinoleinwand zu sehen ist.